Magtrol  
Motorprufstande und Prufstandsbremsen Drehmomentaufnehmer Last-Kraft-Gewicht Hysteresebremsen und Hysteresekupplungen Langwegaufnehmer Signaldrehubertrager
Hysteresebremsen und Hysteresekupplungen
 
 
PRODUKTE
DIENSTLEISTUNGEN
SUPPORT
DATENBLÄTTER
UNTERNEHMEN
KONTAKT
SITEMAP
 
 

Hysterese-Grundsätze

 

Funktionsprinzipien

Die magnetische Hysterese wird zusammen mit einer netzförmig angelegten Polstruktur und einer speziellen Stahlrotor/Welleneinheit dazu eingesetzt, berührungslos ein Drehmoment zu erzeugen. Bei nicht erregter Feldspule können sich Rotor und Welle frei drehen. Bei magnetischer Erregung der Polstrucktur durch den Magnet bzw. die Feldspule, entsteht in dem Luftspalt ein Magnetfluss. Der Rotor wird magnetisch zurückgehalten, wodurch eine Bremswirkung zwischen Polstruktur und Rotor entsteht. Da Hysteresebremsen zur Erzeugung eines Drehmoments ausschließlich ein Magnetfeld im Luftspalt verwenden und nicht auf mechanischer Reibung oder Magnetpulver basieren, bieten sie folgende Betriebseigenschaften:

  • Vollkommen sanfter Lauf
  • Drehzahlunabhängiges Drehmoment
  • Totale Einstellbarkeit
  • Lange Lebensdauer bei geringemWartungsauf-wand
  • Hochgradige Wiederholgenauigkeit
  • Leiser Lauf
  • Stabilität
 
Kontrolle

Bei einer elektrisch betriebenen Hysteresebremse werden Einstellbarkeit und Drehmomentregelung durch eine Feldspule erreicht. Dies bewirkt eine komplette Drehmomentregelung durch Einstellung der Gleichspannung an der Feldspule. Ein Einstellbereich vom Minimalwert (Rollwiderstand) bis maximales Nenndrehmoment ist möglich. Ein zusätzliches Drehmoment im Bereich von 15-25% über dem Nenndrehmoment ist bei einigen Bremsen verfügbar.

 

Das übertragende Bremsdrehmoment ist proportional zum Erregerstrom der Bremsspule. Die Stromrichtung (Polarität) hat auf die Funktion der Bremse keinen Einfluss. Für optimale Drehmomentstabilität wird eine Gleichstromversorgung mit Stromregelung empfohlen. Dadurch minimiert sich eine, durch Veränderungen der Spulentemperatur und Inline-Spannung bedingte Drehmomentdrift, die zu Änderungen in der Spulenspannung und folglich des Drehmoments führen kann.

 
 
 
Magtrol SA (Schweiz): +41 26 407 3000 • magtrol@magtrol.ch | Magtrol GmbH (Deutschland): +49 69 977 817-0
Kontakt Englisch Französisch Deutsch Chinesisch Indien Russisch